Diagnostik und Förderplanung

In der Diagnostik verfolgen wir den systemischen Ansatz und richten somit unser Augenmerk auf den einzelnen Schüler und das jeweilige Zusammenspiel der für ihn wichtigen Beziehungen:

Im Blickpunkt steht hier zum einen der einzelne Schüler mit seiner Vielzahl unterschiedlicher Verhaltensmerkmale, mit all seinen Ressourcen und Kompetenzen, die in ihrer Intensität unterschiedlich gewichtet und kombiniert auftreten.

Einen weiteren Focus richten wir auf alle Faktoren, die den Schüler in seiner Entwicklung in jedweder Richtung beeinflussen:

  • Familie
  • Peer Group
  • Schule
  • Freizeitgestaltung
  • Jugendhilfemaßnahmen
Diese Ergebnisse führen zu einer Entscheidung über den Vorschlag zum Förderort. Sie bilden zudem die Grundlage für die Förderplanung und werden nach Zuweisung an den individuellen Förderort im Förderplan fortgeschrieben. Die Bischöfliche Marienschule kooperiert im Gemeinsamen Unterricht (GU) mit vier Regelschulen: